WASTELAND GREEN
Acoustic Songs

CD-BESPRECHUNGEN "Nightingale" (01/2008)



FOLKER 3.08:

"Eine starke weibliche Stimme, begleitet von chromatischem Knopfakkordeon und Steelstring Guitar, das ist das Erfolgsrezept der Berliner WASTELAND GREEN. Die Band setzt auch auf ihrem zweiten Album auf poppige Songs, überwiegend Eigenkompositionen, die durch die eigenwillige Instrumentierung einen unverwechselbaren Sound erhalten."

AKUSTIK GITARRE 6.08 / Stefan Woldach:

"Seit längerem in unserem Blickfeld sind WASTELAND GREEN. Das Berliner Trio legt mit NIGHTINGALE sein zweites Album vor. (...) Ihre Stücke bewegen sich zwischen keltischen Klängen, Songwriter-Pop, Western Swing, Bluegrass, bis hin zu Chanson und Musette - gesungen übrigens in englisch, deutsch und französisch. Neben Eigenkompositionen fallen hier die gelungenen Coverversionen von Amanda Marshalls 'Birmingham' und Dan Hicks 'Strike It While It's Hot' auf. Wie schon der Vorgänger BEAUTIFUL TONIGHT ist auch NIGHTINGALE das gelungene Album eines bemerkenswert eigenständigen Trios."

FOLKWORLD 11.08 / Adolf Goriup:

"Das Berliner Akustik Trio WASTELAND GREEN hat mit NIGHTINGALE bereits sein zweites Album veröffentlicht. Susanne Werth (Gesang, Gitarre, Bass, Perkussion), Arne Zauber (Akkordeon, Gesang) und Friedrich Barniske (Gesang, Gitarre) haben dafür neun eigene Songs, zwei Instrumentalstücke und drei Coverversionen in nur fünf Tagen aufgenommen. Schon beim ersten Reinhören war ich von der Vielseitigkeit, den schönen Gesängen und den einfachen aber wirkungsvollen Arrangements begeistert. Da gibt es wunderschöne französische Chansons wie 'Marie' von Susanne Werth und im Anschluss einen instrumentalen Walzer 'à la française' von Barniske zu hören. Aber auch mit deutschen Liedern wie 'Unverfrorene Zeit', melodiösen Songs wie dem betörend schönen Titelsong oder jazzigen Balladen wie 'Side Walk' bezaubert Werth den Zuhörer. Barniske schreibt neben den beiden Instrumentalstücken auch Lieder und Songs. 'Midwestern Ballad' ist ein romantischer Lovesong, bei dem Susannes gefühlvoller Gesang auf den Klängen des Akkordeons zu schweben scheint. Meist singt Werth die Hauptstimme und mit ihrer glockenklaren und vollen Stimme und ihrer perfekten Gesangstechnik ist sie wohl das Markenzeichen der drei talentierten Musiker. Stilmäßig hört man poppig rhythmische Songs, Coverversionen aus dem Genre Americana aber auch jazzige und folkige Songs. Mir hat das Album ausgesprochen gut gefallen. Sowohl die Eigenkompositionen wie auch die Coverversionen wurden großartig interpretiert. Trotz Verzichts auf Schlagzeug und elektronisch verstärkte Instrumente klingen die Stücke keineswegs 'hausgebacken', sondern sehr professionell und abwechslungsreich."